Sie sind hier: www.odkha-travel.de > Kombireise Baikalsee und Mongolei - Entlang der Teestraße > 2. Teil - Nordmongolei bei den Tsaatan bzw. Dukha

Teil 2 - Mongolei - Entlang der Tee-Straße - Unterwegs auf alten Karawanenwegen

16.07.2018 bis 29.07.2018

In diesem Teil der kombinierten Kulturreise Baikalsee und Mongolei reisen wir auf mongolische Art und erleben nomadisches Lebensgefühl. "Der kleine Bruder des Baikalsees" wird der Khuvsgul-See in der Mongolei genannt. Das Dorf Khatgal, das an seinem Ufer liegt, war einst eine wichtige Handelsstation. Auf den Spuren der alten Karawanen reisen wir durch Steppen- und Hügelland bis hinauf in den Norden. Unterwegs besuchen wir ein ganz besonderes buddhistisches Kloster und wandern in der idyllischen Gegend am Vulkan Togoo. Den Höhepunkt der Reise bildet eine Reittour durch die Taiga entlang des Khuvsgul-Sees. Ganz im Norden der Mongolei sind wir zu Gast bei dem kleinen Rentiernomaden-Volk Tsaatan (Dukha/Volk der Tuwiner).

Highlights der Reise:  Kloster Amarbayasgalant – Vulkan Uran Togoo – zu Gast bei Nomadenfamilien  - Khuvsgulsee und Khuvsgul-Nationalpark – Tsaagaan Nuur – mehrtägige Reittour zu den Tsaatan /Dukha - mehrtägiger Aufenthalt bei den Tsaatan / Rentiernomaden – Seen und Flüsse - Ulaanbaatar

Reisebeschreibung

Wenn Sie nur diesen Reise-Teil machen, reisen Sie am 15.7.2018 mit der MIAT - Mongolian Airlines - direkt von Frankfurt nach Ulaanbaatar an.

1. Tag | Ulaanbaatar / Mongolei

Abfahrt von Khiachta (wenn Sie den Reise-Teil am Baikalsee mitmachen): Wir holen Sie auf der russischen Seite ab und fahren über die Grenze in die Mongolei. Die russische Taigalandschaft geht leicht in die mongolische Steppenlandschaft über. Die erste Übernachtung in der Mongolei findet unter dem beeindruckenden Sternenhimmel im Zelt statt.

2. Tag | Kloster Amarbayasgalant

Heute starten wir unsere Reise mit der Fahrt aufs Land. Unser Tagesziel ist das einmalig gelegene Steppen-Kloster Amarbayasgalant. Es wurde zwischen 1726 und 1736 zu Ehren des verstorbenen ersten Vertreters des Buddhismus in der Mongolei, Zanabazar, gebaut. Das Kloster ist in ganz Asien für seine erstaunliche Architektur berühmt. In der gesamten Anlage befindet sich kein einziger Nagel. Der gesamte Gebäudekomplex wird ausschließlich durch eine Holzkonstruktion zusammengehalten. Besichtigung und Übernachtung in der Nähe des Klosters am Fluß Iven im Zelt.

Ulaanbaatar
Ulaanbaatar
Ulaanbaatar
Kloster Amarbayagalant
Kloster Amarbayagalant
Mönch in Amarbayasgalant

 

3. Tag | Vulkan Uran Togoo

Der erloschene Vulkan Uran Togoo liegt heute auf unserer Strecke. Er ist 600 Meter breit und bis zu 50 Meter tief. Ein wahrer Koloss in der Steppe. Ihn sehen wir schon von Weitem. In dieser traumhaften Gegend unternehmen wir vor dem Abendessen einen ausgedehnteren Spaziergang. Übernachtung im Zelt.

4. Tag | Khuvsgul See

Durch hügelige Steppengebiete fahren wir zum Khuvsgul-Nationalpark, der wegen seiner einzigartigen Naturschönheit und Reichtum an Fauna und Flora ein geschütztes Gebiet ist. Der Khuvsgul See ist unser Ziel. Er wird auch ‚Perle der Mongolei’ genannt und bildet das größte Süßwasserreservoir der Mongolei. Unterwegs kommen wir durch die Provinzhauptstadt Murun und kaufen dort für den weiteren Verlauf der Tour auf dem Mark frische Lebensmittel ein. Übernachtung im Ger Camp am Khuvsgul See.

In der Steppe
Bei den Nomaden
unterwegs
Khuvsgul See
Khuvsgul See
Am Khuvsgul

 

5. Tag | Khuvsgul See – Ruhe- und Wandertag

Hier können Sie Ihre Seele baumeln lassen und eine kleine Wanderung am Seeufer oder in die Berge mit dem herrlichen Wald aus sibirischen Lärchen unternehmen. Von den freien Kuppen der Hügel kann man einen Teil des riesigen Sees überblicken, unseren Blick bis weit in die Ferne schweifen lassen und die Gipfel der Berge im Nordwesten bestaunen. Genießen Sie dieses herrliche Fleckchen Erde.

6. Tag | Tsaagan Nuur Sum (Dorf)

Heute erreichen wir Tsagaan Nuur Sum. Das kleine Dörfchen am gleichnamigen See gelegen, ist das Hauptverwaltungsgebiet der Rentiernomaden, der Tsaatan (bzw. Dukha)
Wir sind zu Gast bei einer Familie und übernachten dort (home stay).

7. Tag | Reittour zu den Rentiernomaden / Tsaatan

Morgens nehmen wir unsere Pferde in Empfang und bereiten uns auf unsere Reittour vor. Die sanften Tiere werden uns sicher durch die scheinbar undurchdringliche Taiga bringen. An einem schönen geschützten Platz schlagen wir unser Lager auf und – Übernachtung im Zelt.

8. Tag | Zu Gast bei den Rentiernomaden

Durch die Taiga im nordwestlich des Khuvsgul Sees reiten wir weiter zum Sommerlager der Rentiernomaden. Gemächlich im Schrittempo geht es heute voran. Von Weitem werden wir bereits von den Dukha empfangen.  Sie können am Alltagsleben der Nomaden teilnehmen. Gerne können Sie auch mithelfen die alltäglichen Arbeiten auszuführen, z.B. das Melken der Tiere von Hand, die Verarbeitung der Milch, Feuerholz sammeln ...
Übernachtung bei der Familie im Urts, dem traditionellen Zelt aus Leinenstoff.

Bei den Dukhas bzw. Tsaatan
Bei den Dukhas bzw. Tsaatan
Bei den Dukhas bzw. Tsaatan
Aubruch in die Taiga
Bei den Dukhas bzw. Tsaatan
Bei den Dukhas bzw. Tsaatan

 

9. Tag | Bei den Rentiernomaden

Sie haben die Möglichkeit, sich mit den Bewohnern des Sommerlagers der Tsataan (Rentiernomaden) zu treffen und an deren Leben teilzunehmen. Wir übergeben unsere Gastgeschenke wie Salz, Zucker, Mehl, Reis und Nudeln, die wir bereits besorgt haben. Übernachtung im Urts.

10. Tag | Zurück zum Dorf Tsagaan Nuur

Sicher haben Sie mit Ihren Gastgebern Freundschaft geschlossen und viel von ihnen gelernt und erfahren wie das Leben in der Taiga, ganz auf die Natur eingestellt, sich anfühlt. Der Abschied fällt nicht leicht, aber reich an Eindrücken reiten wir zurück nach Tsagaan Nuur. Übernachtung im Zelt

11. Tag | Tsagaan Nuur Sum

Eine kurze Wanderung an den Ufern des idyllisch gelegenen Sees beschließt den Tag. Genießen sie den tollen Ausblick bei Sonnenuntergang auf die Khoridol Saridag Bergkette. Übernachtung bei der Gastfamilie.

12. Tag |  Nach Murun

Wir verabschieden uns von unserem Freund und Begleiter Battumur aus dem Dorf und fahren Richtung Murun, Provinzhauptsatdt der Khuvsgul Region. Von hier wird uns morgen ein Inlandsflug in die Hauptstadt der Mongolei bringen. Ulaanbaatar wartet auf uns. Übernachtung im Hotel in Murun.

Regenbogen in der Steppe
Ovoo (Opferplatz)
In der mongolischen Steppe

 

13. Tag |  Ulaanbaatar

Morgens Transfer zum Flughafen Murun und Rückflug nach Ulaanbaatar. Sie haben die Möglichkeit, den Bogd Khaan Winterpalast zu besichtigen. Er war der Hauptsitz des letzten weltlichen und geistigen Oberhauptes der Mongolei und beherbegt eine reiche Sammlung an buddhistischen Kunstwerken des Zanabazar in seinen traditionellen Gebäuden. Alternativ steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung zum Bummeln und Einkaufen. Unser Guide steht Ihnen gern zur Verfügung. Abends gemeinsames Abschieds-Essen im Restaurant. Übernachtung im Hotel.

14. Tag | Abreise

Transfer zum Flughafen und Abreise.

Kosten:Die oben beschriebene Reise kostet 2.250 Euro + internationaler Flug + Visagebühr (Dieser Preis gilt nur bei einer Teilnehmerzahl von 5 bis 10 Personen)

Hier geht es zum Anmeldeformular

Bei Fragen kontaktieren Sie uns unter:
Kombireise (at) odkha-travel.de