Sie sind hier: www.odkha-travel.de > Meinungen unserer Kunden

Fotoreise zum Golden Eagle Festival

Bilder: Werner Bronnhuber

2018 im September haben wir uns endlich einen Traum erfüllt und eine Reise in die Mongolei unternommen. Nachdem wir vor 4 Jahren das erste Buch von Frank Riedinger in die Hände bekommen haben, hat uns dieser Wunsch nicht mehr verlassen.

Zu dritt sind wir mit Odmaa und Frank querfeldein unterwegs. Übernachtung in Jurten mit gemütlichem Feuer in den kalten Nächten. Es waren außergewöhnliche Erfahrungen und imposante und interessante Ziele. 

Wir haben Naturdenkmäler wie Stein-Baba`s, Gletscher und Felszeichnungen besucht. Ebenso heilige Orte, Ovos, einen Friedhof und heilige Steine. Wir sind auf Pferden geritten und wir hatten sogar einen Steinadler, der hier ein Familienmitglied ist, auf dem Arm. Wir waren bei Nomaden zu Gast, haben als Höhepunkt das Adlerjägerfest besucht und auf Safaris Fuchs, Murmeltier, Ziesel, Rothirsche in der Brunft mit ihren Herden und die einzigartigen Przewalski Pferde sehen können. 

Wie vor Urzeiten leben die mongolischen Nomadenfamilien noch heute im Sommer in ihren weißen Filz-Jurten und wie jeher weiden Pferde, Schafe, Ziegen, Rinder, Yaks und Kamele in den weiten Grassteppen. Sie ziehen mit ihren Tierherden von Weideland zu Weideland und brechen ihre Zelte immer rechtzeitig ab, bevor die Tiere die Graswurzeln zerstören würden. Bei unserem Besuch waren die ersten Nomaden schon im Winterlager. Als wir dort ankommen, ist die Frau des Adlerjägers bereits am Kochen des traditionellem gesalzen Milchtees, von dem sie uns selbstverständlich, wie es sich für die mongolische Gastfreundschaft gehört, eine Schale anbietet.

Keiner unserer Wünsche blieb unerfüllt! Danke an Odkha-Travel und unsere rührigen Reisebegleiter.

Atemberaubende Landschaften, wilde Pferde, uralte Kultur, freundliche Menschen - die Mongolei wird uns in Erinnerung bleiben.

Süd- und Zentralmongolei

Liebe Frau Duuvaa, lieber Herr Riedinger,

herzlichen Dank für unsere wunderschöne Familienreise durch die Zentral- und Südmongolei ! Es waren 17 Tage voll einmaliger Eindrücke sowohl für uns Erwachsene als auch für unsere zwei Mädels im Alter von 15 und 11 Jahren. Wir sahen endlose Steppe, strahlend blauen Mongolischen Himmel, Wüste, Berge, Schluchten, Buddhistische Klöster, Seen zum Baden und nicht zum Baden, Wildpferde und zwei Naadam-Feste, eines in Charchorin und eines im Orchin-Tal, wie sie unterschiedlicher nicht sein können !Viel Spass hatten Bayra und wir dort beim Bingo-Spielen, wo wir natürlich von allen rundherum neugierig beobachtet wurden und auch noch zweimal gewonnen haben ! Eindrucksvoll war auch die Wanderung auf die singende Düne ! Vor allem der Abstieg bzw. Abrutsch auf einem Popo-Rutscher ! Ein weiteres Highlight war die Wanderung zum Kloster Tuvkhan und vor allem das Erkunden des Klosters selbst inklusive der Gebärmutter-Höhle, das sich hoch oben an den Berg schmiegt !Die teilweise sehr langen Autofahrten haben wir meist mit Kartenspielen zugebracht, wo auch Bayra und Ogi kräftig mitgespielt haben, während Baggi uns sicher zum Zielort gefahren hat. Auf machen „Straßen“ wurde es allerdings schon zu einer großen Herausforderung, dass die auf dem „Tisch“ abgelegten Karten und man selbst an Ort und Stelle blieb ;)

Herzlich bedanken wir uns bei unserem Begleit-Team: Bayra, Baggi und Ogi ! Bayra war immer für uns da und hat uns jede erdenkliche Frage zur Mongolei beantwortet ! Ob es um die Mongolei als Land, die mongolische Sprache und Schrift oder um Mongolisch-Buddhistische Gebetsmühlen ging ! Das gemeinsame Rezitieren ist uns immer noch im Ohr ! Baggi hat uns mit seiner russischen Rennkiste sicher über jede erdenkliche Piste gefahren, ob reitenderweise über eine felsige Fahrbahn oder eine Staubpiste oder auch wenn sich so eine Piste in einen Fluss verwandelt hat ! Nicht nur einmal haben wir uns gefragt, woher er denn weiss, wo der Weg eigentlich entlang führt! Und nicht zu vergessen Ogi, der uns immer hervorragend bekocht hat ! Besonders in Erinnerung ist uns das Gericht mit Schaffleisch, das zum Würzen mit heißen Steinen zubereitet wurde. Dieses Essen, zu dem wir vergorene Stutenmilch gereicht bekamen, war ein Festtagsessen !

Nochmal herzlichen Dank an alle von

Miriam und Michael mit Ida und Nele 

Nord und Zentralmongolei

Hallo Odmaa,

Wir hatten eine gute Zeit und wir möchten uns für die gute Organisation bedanken. Es hat uns sehr gut gefallen. Wir waren mit Allem bestens versorgt und hatten mit Thume und Duuka 2 schöne Wochen. Thume ist ein begnadeter Autofahrer. Er beherrscht sein Auto und die schlechtesten Pisten, das ist einfach genial. Außerdem ist er immer zu einem Spaß aufgelegt. Duuka ist uns mit ihrer natürlichen Art richtig ans Herz gewachsen. Wir hatten sie sehr gern.
Die Zelte, die wir dabei hatten, sind super. Gleich in der 1. Nacht hatte es ein fürchterliches Gewitter mit starkem Regen und Sturm. Wir dachten, uns bläst es weg. Aber die Zelte haben stand gehalten und auch die Innenzelte blieben trocken. Wirklich gute Zelte. Und wir hatten immer schöne Plätze.  Die Seen liegen sehr schön, das Kloster Amarbayasgalant war sehr beeindruckend und wir hatten fast immer schönes Wetter.

Hermann, Christa + Maria

Individuelle Reise zum Golden Eagle Festival

Odkha Travel durfte die individuelle Reise von Claudia Endres zum Golden Eagle Festival und den Berkutschis organisieren. Hier gehts zum Blog:

zum Blog von Claudia Endres

Süd, Nord und Zentralmongolei

Liebe Odmaa, lieber Herr Riedinger,

so richtig sind wir noch nicht zurückgekommen aus diesem wunderschönen Land und seinen überaus gastfreundlichen Menschen. Wie soll man ein Land in Worte fassen, das wir so intensiv mit allen Sinnen sehen, hören, schmecken und spüren durften. Fangen wir an mit unseren drei ungemein kompetenten, überaus freundlichen und netten, lustigen und fröhlichen Guides, die uns jede/r auf seine/ihre Weise ihre Heimat nähergebracht haben. Wir (3 Begleiter und 4 Reisende) wurden Freunde während der Reise und hatten wunderbare gemeinsame Stunden beim Wandern, Essen, Spielen und Singen. Erstaunliche fahrerische Künste unseres Allrounders Baggi in seinem rustikalen Purgaan-Bus, hohe kulinarische Fertigkeiten unseres Spitzenkochs Oogii und umfassendes Wissen über Kultur, Land und Leute gepaart mit Herzlichkeit und Fröhlichkeit unserer Tungaa haben uns über mehr als vierzehn Tage begleitet. Beeindruckend waren die unmittelbaren Begegnungen mit Nomadenfamilien, die uns einen guten Einblick in deren Alltagsleben ermöglicht haben. Diese unbegrenzte, zaunlose Weite des Landes mit seinen Steppen, Dünen, Bergwäldern, Hügeln und Tälern sind auch mit Bildern schwer zu beschreiben, das muss man erlebt haben, wie wir es durften. Eine vielfältige Tierwelt hat uns ständig begleitet, auch abseits der bekannten Herden: Ziesel, Geier, Milane, Steinböcke, Gazellen, …. Ein beeindruckendes Erlebnis waren auch die Wettkämpfe und Festlichkeiten des Naadam sowohl auf dem Land als auch in Ulaanbaatar. Mit dem uns liebgewordenen Team würden wir jederzeit wieder auf Reisen gehen und haben das auch insgeheim schon geplant (abgesprochen). Ein herzliches Bajrlalaa an Euch alle, wir kommen wieder.

Ingrid und Joachim
Irmi und Johannes

Kameltour-Trekking in der Gobi

Hallo Herr Riedinger,
Hallo Odmaa, 

zurück aus der anderen Welt in der Mongolei ordnen sich die Eindrücke langsam und verändern sich mit jedem formulieren. Herzlichen Dank für diese geniale, extreme, individuelle Reise, mit jedem Foto und jedem Versuch zu beschreiben ordnet sich etwas neu in mir und verändert nachhaltiger als bisherige Reisen mein Leben.

Unser heimlicher Reiseleiter Tumee, besser Tumach, hat uns mit seiner Liebe zu seiner Heimat, seiner weitläufigen Verwandtschaft und Bekanntheit in der Südgobi alle möglichen Türen geöffnet. Seine Freude zu singen und sein behutsamer Fahrstil sind eine Wohltat. Der Koch hat optisch und geschmacklich den Spagat zwischen europäischer Esskultur und Nomadenküche unnachahmlich geschafft ! So schweben diese Erlebnisse wie Leuchtfeuer durch meine Träume und den Tag. Die Reise war individuell und dies gibt mein eigenes Bild der Reise wieder. Ich bedanke mich bei Euch aufs herzlichste

Dieter Fauser, Stuttgart

Gobi, Zentralmongolei, Norden

Liebe Odmaa und lieber Herr Riedinger, die Reise war sensationell schön!

Ich bin nach wie vor sehr begeistert. Es war meine erste "geführte" Reise und ich kann mir sehr gut vorstellen, ein weiteres Mal mit euch so ein Erlebnis durchzuführen. Eure persönliche Note, Ehrlichkeit, Passion und Bedachtsamkeit, lebt vor-während-und-nach-der-Reise. Danke.

Wir auf der Reise waren ein tolles Team! Haben gemeinsam viel gestaunt, gelacht, gesungen und dem Gesang zugehört, geschwiegen, viel erlebt, ... die Zeit genossen...Ein tolles 6er-Gespann (3 Begleiter und 3 Reisende). Duka hat uns mit sehr viel Herzblut und Achtsamkeit die schöne Kultur und ihr Leben näher gebracht und uns mit ihrer aufrichtigen, fröhlichen sowie liebevollen Art begleitet. Ebenfalls Ochiro; er kochte ausgezeichnet, abwechslungsreich, kreativ und mit viel Liebe. Er hat uns sogar ein paar Koch-Tipps & Tricks verraten. Er unterstützte wo immer er konnte und war für das ganze Team da. Ja und natürlich auch Lauga. Von ihm, von seinem Können haben wir ja schon sehr geschwärmt. Die drei haben sich toll ergänzt und prima zusammen gearbeitet .. genial! und sie sind einfach herzensgute und liebe Menschen!

Roswitha, Zürich

Obwohl ein kleiner Teil der Route für mich nicht neu war (auch beim ersten Mal war ich mit Odkha Travel unterwegs), faszinierten mich  die Landschaften immer wieder aufs Neue. Von der kontrastreichen Hauptstadt in den Süden Richtung Gobi - das Grün geht in Grau über, der Abstand von Grasbüschel zu Grasbüschel nimmt zu bis man dann vor der großen Düne steht. Danach über die Zentralmongolei in den Norden, das Grün kommt wieder, in den Bachbetten fließt wieder Wasser, später kommen sogar Wälder - eine eindrucksvolle Dramaturgie.


Auch der Wechsel von Zeltübernachtungen und den Camps ist perfekt. Im Zelt mitten im Nichts genießt man die Weite, die Ruhe, den Sternenhimmel. Im Camp sind dann die Dusche und die Steckdose willkommen. Aber es ist nicht nur die Landschaft, die begeistert, auch die Kultur in den Jurten und in den Klöstern. Eine tolle Reise!

Hier geht es zum Blog von Herrn Schwendemann

Bernhard Schwendemann, Schorndorf